DE

RUHE IN FRIEDEN, PHYSISCHE ID

Der kürzliche Abschied von Apples iPod lässt uns darüber nachdenken, wie weit die Technologie in den letzten Jahrzehnten fortgeschritten ist. Heute ist unsere Musik bequem und sicher in unseren Telefonen gespeichert und bereit, durch ein Tippen mit unseren kabellosen Kopfhörern verbunden zu werden. Aber während wir uns weiter auf eine digital gesteuerte Zukunft zubewegen, kommen wir nicht umhin, uns zu fragen: Wie lange noch, bis Ausweisdokumente wie physische Badges von Mitarbeitenden die Schubladen unserer ungenutzten Schreibtische auslegen und durch digitale Authentifizierungsprozesse ersetzt werden?  

Spoiler: Branchenexperten gehen davon aus, dass sie es nicht über 2030 hinaus schaffen werden.

„In einer kürzlich unter 1.000 Befragten durchgeführten externen Umfrage stimmt eine wachsende Zahl von Nutzern zu, dass sie sich auf einen vollständig digitalen Lebensstil festlegen würden, bei dem sie digitale Authentifizierung für alle täglichen Prozesse nutzen könnten,“ sagte Jesse Franklin, Senior Vice President U.S. & Kanada bei Incode.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Es wird immer mühsamer, mit physischen Dingen Schritt zu halten, während die digitale Bequemlichkeit mehr und mehr in den Vordergrund rückt. Von Jahresabschlüssen und Karten bis hin zu Versicherungsinformationen: Wir sortieren und entsorgen unsere physischen Alltagsgegenstände und tauschen sie gegen digitale Alternativen. 

Ein zwingenderer Grund: Sicherheit. Personenbezogene Daten sind nach wie vor ein Top-Anwärter für Cyberkriminalität und Identitätsdiebe und halten Mitarbeitende und Führungsteams auf Trab, während sie am Schutz dieser Daten arbeiten. Da mehr auf dem Spiel steht, wenn es um die Verwendung und Speicherung von Daten geht, wird die digital durchgeführte Authentifizierung als sicherer als herkömmliche Methoden erachtet. Aber einfach nur auf die Digitalisierung zu setzen, wird das Problem nicht lösen. Die meisten physischen Zugangskontrollsysteme können zum Beispiel nur den Zugang von Karteninhabern rund um die Uhr verwalten, was Sicherheitsverstößen Tür und Tor öffnet. Und wenn Abteilungen isoliert voneinander agieren, wird das Schließen einer Tür viele andere offen lassen.

SO BEREITEN SIE SICH AUF DIE ZUKUNFT DES ZUGANGS ZUR ARBEIT VOR. JETZT.

1. Denken Sie in größeren Dimensionen mit konvergenter cyber-physischer Sicherheit

Eine konvergierte Lösung, die sich in HR-Systeme, IT, OT und physische Zugangskontrollsysteme (PACS) integriert, ermöglicht die Zuweisung von spezifischen Rollen und eines richtlinienbasierten cyber-physischen Zugangs. So behalten Sie die Kontrolle darüber, wer wohin und wann geht. Mit einer konvergierten Sicherheitstechnologieplattform kann Ihr Security Operations Center (SOC) eine einheitliche und proaktive Reaktion auf Bedrohungen bei einer Vielzahl von Vorfällen bereitstellen – mit Echtzeit-Datenverbindung in allen Unternehmensanwendungen.

2. Berücksichtigen Sie die Skalierbarkeit des Unternehmens und den globalen Einsatz

Die neuesten SaaS-Lösungen sind für die Skalierung auf Hunderttausende Benutzer für große Unternehmen und geschäftskritische Anwendungen ausgelegt. Das bedeutet, dass die Vereinheitlichung der Sicherheit über verschiedene Systeme und Regionen hinweg von entscheidender Bedeutung ist. Leistungsstarke und flexible Technologieplattformen aggregieren Berichte und Daten von allen Standorten zusammen, mit hochgradig verfügbarer unternehmensweiter Ausfallsicherheit und Backup. Sichere cloudbasierte Architektur unterstützt globale Bereitstellung und Skalierung.

3. Steigen Sie auf mit integrierter Compliance und aktiver Richtliniendurchsetzung

Mit cyber-physischem Identitätszugangsmanagement automatisieren integrierte Kontrollen den Compliance-Prozess und gewährleisten so, dass sämtliche Branchenvorschriften und Unternehmensrichtlinien eingehalten werden. Die Integration mit Lernmanagementsystemen wie SAP Successfactors ermöglicht die automatische Überprüfung von Schulungen zur Durchsetzung von Regeln in Echtzeit. Und wenn die Anforderungen nicht erfüllt sind, kann der Zugriff automatisch widerrufen werden. Funktionen für Compliance und aktive Richtliniendurchsetzung ermöglichen es Ihnen, regulatorische Anforderungen mühelos und einheitlich zu erfüllen. Außerdem können Sie einen rollenbasierten und individuellen benutzerbasierten Zugriff auf kritische Assets ermöglichen und so eine neues Niveau der Asset-Governance erreichen.

Unsere Lösung für richtlinienbasierte Zugangskontrolle erfindet in Zusammenarbeit mit BioConnect Ihr vorhandenes PACS neu, um die Sicherheit am Arbeitsplatz auf eine Echtzeit-Autorisierung am Eingang umzustellen – und das ohne den Aufwand einer benutzerdefinierten Programmierung. Außerdem kann sie mit einem sicheren Standard-Kartenleser oder einem biometrischen Lesegerät implementiert werden – Sie haben die Wahl.

Und das ist erst der Anfang des Gesprächs.

Starten Sie jetzt mit Alert Enterprise

Wird der physische Ausweis bis 2030 verschwinden? Es bleibt abzuwarten. Aber sprechen wir darüber, wie wir dafür sorgen können, dass Sie sich mit cyber-physischem Identitätszugangs-Management und Sicherheit einen Vorsprung verschaffen. 

Lass uns plaudern.

David Cassady

Leiter der Strategieabteilung

Seit mehr als 30 Jahren ist David Cassady im Silicon Valley als Vertriebler und Teamleiter tätig. Während dieser Zeit leitete er eine Mischung aus etablierten Softwareunternehmen und Startups. Cassady war außerdem an fünf Börsengängen beteiligt - und an mindestens ebenso vielen Übernahmen. 

Als Chief Strategy Officer verhilft Cassady mit seiner umfassenden Erfahrung Softwareunternehmen zu mehr Wachstum. Für diese Zwecke greift er auf seine fundierten und wirkungsvollen Partnerschaften mit den weltweit erfolgreichsten SaaS-Anbietern wie ServiceNow, Microsoft und SAP zurück.. 

Mark Weatherford

Sicherheitschef
Senior-Vizepräsident, regulierte Industrien

Mark Weatherford bringt jahrelange Erfahrung im Cyber- und physischen Bereich in Alert Enterprise ein. Als Chief Security Officer (CSO) leitet er die Strategie der Datenverwaltung und des Datenschutzes, indem er die Erstellung von Richtlinien und Verfahren für Cyber- und physische Bereiche im Unternehmen mit seiner Expertise unterstützt. Er arbeitet zudem mit Unternehmen und Führungskräften in der Cyber- und physischen Sicherheitsbranche zusammen, um die Einführung der Sicherheitskonvergenz weiter zu beschleunigen.

Weatherford hatte zahlreiche Führungspositionen im Bereich Cybersicherheit inne. So war er zum Beispiel Vice President und Chief Security Officer bei der North American Electric Reliability Corporation (NERC), der erste stellvertretende Staatssekretär für Cybersicherheit des Department of Homeland Security in der Regierung unter Obama und der erste Chief Information Security Officer sowohl im Bundesstaat Kalifornien als auch im Bundesstaat Colorado.

Harsh Chauhan

Leiter der Technologieabteilung

Harsh Chauhan, Chief Technology Officer (CTO) bei Alert Enterprise, ist für die technologischen Innovationen und die Bereitstellung von Lösungen verantwortlich. Als Technologieveteran und Führungskraft mit 20 Jahren Erfahrung konzentriert sich Chauhan auf das Wachstum der Hyperscale-Cloud-Plattform 3D Governance Risk Compliance (GRC) des Unternehmens.

Darüber hinaus entwickelt er weiterhin integrierte Lösungen mit führenden Technologiepartnern wie SAP, SAP NS2 und ServiceNow. Vor Alert Enterprise war Herr Chauhan in mehreren CTO-Positionen und als Product Owner und Head of Development bei SAP GRC 10.0 tätig und lieferte zielgerichtete Lösungen für namhafte SAP-Kunden.

Ruby Deol

Leiter der operativen Abteilung

Ruby Deol beaufsichtigt alle Geschäftsbereiche bei Alert Enterprise. Deol, mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im weltweiten Vertrieb und Support pflegt bestehende Kundenbeziehungen mit einem kundenorientierten Ansatz. Alert Enterprise gewinnt in der Branche zunehmend an Anerkennung und Ansehen. Die Aufgabe von Deol ist es, Methoden zu entwickeln und umzusetzen, um die Unternehmensziele zu erreichen und die laufende Transformation des Unternehmens zu erleichtern.

Kaval Kaur

CFO und Mitbegründerin

Als Chief Financial Officer (CFO) und Mitbegründer von Alert Enterprise leitet Kaval Kaur alle Back Office-Abläufe im Finanz- und Verwaltungsbereich. Kaur ist Mitglied der nationalen US-Berufsorganisation American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) und der California State CPA Society.

Bevor sie zu Alert Enterprise kam, war sie CFO und Mitbegründerin von Virsa Systems - einer Position, die sie bis zur Übernahme durch SAP innehatte.

Kaur ist im Herzen eine Philanthropin, die die Vielfalt der Region San Francisco Bay durch die Unterstützung besonderer kultureller Veranstaltungen fördert. Vor Kurzem hat sie 2.000 öffentliche Schulen in ländlichen Gegenden Indiens finanziell unterstützt, um die Computerkenntnisse von Kindern zu verbessern. Darüber hinaus ist sie Pflegemutter eines 10 Jahre alten Kindes.

Jasvir Gill

Gründer und CEO

Jasvir Gill, Gründer und CEO von Alert Enterprise, Inc., ist verantwortlich für die digitale Transformation und Sicherheitskonvergenz. Gill ist von Beruf Ingenieur und treibt die längst überfällige digitale Transformation der physischen Sicherheitsbranche voran.

Vor der Gründung von Alert Enterprise war Gill Gründer und CEO von Virsa Systems, das er zu einem weltweit führenden Anbieter von Anwendungssicherheitssoftware entwickelte. Als früher Pionier bei der Etablierung von Governance, Risiko und Compliance als Software-Marktsegment trieb er das exponentielle Wachstum bei Virsa voran und ermöglichte die Übernahme durch SAP im Jahr 2006.

In seiner Freizeit unterstützt Gill die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in der lokalen Gemeinde. Er ist außerdem Treuhänder der American India Foundation.